Kultur-Streit
Fanpost: Karl Lagerfeld sauer auf Elke Heidenreich

Es ist eine Hommage, die Elke Heidenreich über Karl Lagerfeld in der aktuellen BRIGITTE WOMAN schreibt. Doch dieser sieht das anders. Stimmen Sie ab: Ist Karl Lagerfeld zu empfindlich?

Was war passiert?

Foto: Cinetext (2)

Eigentlich sollte es ein interessanter Freitagabend in der Kölner Oper werden. Karl Lagerfeld im Gespräch mit Elke Heidenreich, im Rahmen des Kölner Literaturfestes LitCologne, und zwar über beider Lieblingsthema: Bücher.

Doch am Freitagmittag ließ Lagerfeld ausrichten, er komme nicht. Grund: Der "impertinente" Artikel über ihn, geschrieben von Elke Heidenreich in der BRIGITTE WOMAN, Ausgabe 4/2012 (bis 10. April am Kiosk). Elke Heidenreich hatte in der Rubrik "Fanpost" eine Hommage an Karl Lagerfeld verfasst, eine ganz persönliche Liebeserklärung. Ein Satz in dem warmherzigen Text missfiel dem Modeschöpfer, Heidenreich kam darin auf seine Gewohnheit zu sprechen, Halbhandschuhe zu tragen.

Sie schrieb: "Die Halbhandschuhe verstehe ich nur zu gut, denn nirgends sieht man das wahre Alter eines Menschen deutlicher als an seinen Händen."

Der Eklat war da. Lagerfeld kam schließlich doch in die Oper Köln, allerdings unter der Bedingung, dass er nicht mit Heidenreich sprechen müsse. Heidenreich zog sich zurück, Roger Willemsen sprang ein.

Stimmen Sie ab!

Karl Lagerfeld ist sauer auf Elke Heidenreich. Hat er zu empfindlich reagiert?

  • Artikel vom 20.03.2012
    Text: Katja Jührend
Sie interessieren sich für unsere Themen? Kostenlosen Newsletter bestellen